Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Innate Immunity

Studien über die angeborene Immunantwort haben in den letzten Jahren stark von der Einführung der transparenten Larven des Zebrabärblings als Modellsystem profitiert. Transgene Fische, deren Leukozyten durch fluoreszierende Proteine markiert sind ermöglichen die direkte Visualisierung der Zellmigration zum Ort der Entzündung sowie der anschließende Auflösung der entzündlichen Reaktion in Echtzeit. Dr.Grabher hat am KIT einen Entzündungs-Assay für das Zebrabärbling Modell etabliert, der auf zelltyp-spezifischer chemischer Verwundung basiert. Dieser Assay wurde in eine teilautomatisierte Screening-Plattform integriert, die nun erstmals erlaubt solch komplexe Mechanismen wie Entzündungsreaktionen im Kontext des ganzen Organismus (im Gegensatz zu isolierten Zellkulturen) umfangreichen Analysen zu unterziehen. Dadurch können gleichzeitig Informationen über Toxizität und mögliche andere Nebenwirkungen auf den Organismus gewonnen werden. Die Automatisierung von Mikroskopie, Bildbearbeitung und Datenanalyse ist ein weiterer Schritt zu einem globalen Verständnis der angeborenen Immunität. Diese Plattform ermöglicht das ‚Screening’ kleiner Moleküle, Peptide und natürlicher Produkte innerhalb weniger Wochen und könnte damit die Identifizierung von entzündungshemmenden Substanzen erleichtern.
 
Eine detaillierte Beschreibung plus Video des Assays finden sie hier: 
 
Zusätzlich können wir manuell in kleinerem Masstab (bis wenige hundert Substanzen) immunmodulatorische Wirkung auch in einem Tailfin Assay analysieren. Dieser Assay macht sich mechanische Verwundung von Zebrafischlarven zunutze. Als Read-out dient auch hier die Anzahl der eingewanderten Leukozyten. Durch unser Interesse an Redoxregulation von Entzündungsreaktionen haben wir Werkzeuge zur Hand, die es uns erlauben die Wasserstoffperoxid Produktion in lebenden Larven zu analysieren. Dadurch kann einerseits eine mögliche Funktion gewisser Substanzen für diesen Mechanismus der Immunregulation studiert werden als auch generelle anti-oxidans Wirkung im Organismus detektiert werden.